Inhalt

Projektpartner



 

Die Projektpartner setzen in den Einrichtungen die entwickelten Ideen um. Dabei haben die Projektpartner unterschiedliche Funktionen.

Fachbereich Wirtschaftsförderung / Europ. Angelegenheiten der Stadt Aachen
Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V.  (dip e. V.)
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen
MA&T Sell und Partner GmbH
Amt für Altenarbeit der StädteRegion Aachen

Infos zu den Partnern                      

Fachbereich Wirtschaftsförderung/Europäische Angelegenheiten der Stadt Aachen

Der Fachbereich Wirtschaftsförderung / Europäische Angelegenheiten der Stadt Aachen beschäftigt sich u. a. mit dem recherchieren und akquirieren  von Förderprojekten, der Ermittlung und Vermittlung von Weiterbildungsmaßnahmen, einem gut strukturierten Gewerbeflächenmanagement sowie der Unterstützung von Unternehmensgründungen. Zur Analyse des Fachkräftebedarfs in der Region wurde ein Arbeitsmarkt- und Fachkräfte-Monitoring auf den Weg gebracht. Hier zeigten sich große Bedarfe im Bereich der Gesundheitswirtschaft. Um den entsprechenden Personenkreis für Aachen zu gewinnen und hier zu binden setzt der Fachbereich – neben den Bemühungen, Aachen als Wirtschafts- und Hochschulstandort attraktiv zu gestalten – auf ein vielfältiges Serviceangebot im Bereich Bildung und Personalvermittlung.

Im Projekt Gender-Med-AC  hat der Fachbereich Wirtschaftsförderung /Europäische Angelegenheiten die Aufgabe der Projektleitung und Steuerung.

Weitere Aufgaben sind die  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der Aufbau und die Betreuung des Internetportal, die Information der Mitarbeitenden über Newsletter, Twitter, Facebook, Blog, sowie die Organisation von Veranstaltungen. Der Ausbau des Aachener Familienservice mit speziellen Angeboten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Mitarbeitende in der Gesundheitsbranche gehört zu einem wichtigen Aufgabengebiet.

Aktuell gibt es viele Weiterbildungs- und Qualifizierungsprojekte und Aktionen, die dem Fachkräftemangel entgegen wirken sollen. Im Gesundheitssektor wird  im Fachbereich neben Gender-Med-AC auch das Projekt „future proof for cure and care - Euregionaler  Arbeitsmarkt  und Kompetenzcampus für Pflegeberufe“ umgesetzt. Grenzübergreifend und mit 27 Partnern aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland werden dort verschiedene Maßnahmen ergriffen und umgesetzt, um den Pflegeberuf attraktiver zu machen.

Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V.  (dip e. V.)

Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) ist ein gemeinnütziges Institut an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) in Köln. Es finanziert sich überwiegend aus Projektmitteln und beschäftigt rund fünfzehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Angebot des dip gehört das gesamte Spektrum der Forschung, Entwicklung, Evaluation, Beratung, wissenschaftlichen Begleitung und Gutachtenerstellung im Pflege- und Gesundheitswesen.

Im Projekt Gender-Med-AC führt das Dip zu Beginn des Projektes eine Datenanalyse durch. Hier werden keine neuen Daten erhoben, sondern es wird auf vorhandenen Daten zurück gegriffen.  Als Datenquellen dienen z.B. die Daten der Gesundheitsregion Aachen,  die Statistiken der Landesberichterstattung  der Gesundheitsberufe NRW,  die Basisdaten zur Kommunalen Pflegeplanung,  das Kompendium „Der demografische Wandel in der StädteRegion Aachen“ aus 2010 sowie Daten des Statistischen Bundesamtes zum Thema Pflege. Weitere Infos...

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, KatHO NRW, steht für praxisorientierte Lehre und Forschung sowie für Persönlichkeit und  Professionalität, die sich auf dem Weltbild des christlichen Glaubens gründen. Mit ihren vier Standorten in Aachen, Köln, Münster und Paderborn ist sie die größte staatlich anerkannte, private kirchliche Hochschule Deutschlands. Träger der 1971 als gemeinnützige GmbH gegründeten Hochschule sind die fünf (Erz-)Bistümer in NRW, refinanziert wird sie zum überwiegenden Teil vom Land NRW. Mit rund 3700 Studierenden, die in 6 Bachelor-studiengängen (u. a. Pflege) und 10 Masterstudiengängen (u. a. Kooperationsmanagement – Leitung in multiprofessionellen Sozial- und Gesundheitsdiensten) immatrikuliert sind, sowie mit über 100 Lehrenden und rund 300 Lehrbeauftragten gewährleistet die KatHO NRW eine intensive Betreuung für ihre Studierenden.

Im Projekt Gender-Med-AC führt die KatHO drei Befragungen bei den Mitarbeitenden in den sieben beteiligten Einrichtungen durch. Als erstes startet die KatHO mit einer Analyse der Ausgangssituation. Nach 18 Monaten wird eine Begleitanalyse durchgeführt, zum Ende des Projektes eine Abschlussevaluation. Zudem baut die KatHO ein einrichtungsübergreifendes Austausch- und Coachingforum für Karrierefrauen auf und begleitet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Weitere Infos...

MA&T Sell und Partner GmbH

MA&T Sell und Partner GmbH ist eine private Forschungs-, Beratungs- und Qualifizierungseinrichtung aus Würselen mit umfangreichen Erfahrungen im Pflege- und Gesundheitswesen. MA&T knüpft mit dem Projekt Gender-Med-AC u.a. an zahlreiche Forschungs- und Gestaltungsprojekte zur Wertschätzung von Pflegekräften und zur Innovationsentwicklung mit Pflegekräften an (siehe auch: www.mat-gmbh.de; www.integra-altenpflege.de; www.pia-pflege.de; www.pflegewert.info).

MA&T Sell und Partner GmbH übernimmt zusammen mit dem Amt für Altenarbeit der StädteRegion die praktische Umsetzung in den Anwendungseinrichtungen. Sie setzen die Ideen im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung um, stellen Kontakt zu Berufsunterbrecherinnen her und Verbessern die Arbeitsbedingungen für ältere Mitarbeitende.  Gendersensible Personalentwicklungspläne und einrichtungsübergreifende Angebote zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familien und Beruf runden das Feld ab. 

Amt für Altenarbeit der StädteRegion Aachen

Die Interessen und Bedürfnisse der älteren Generation verdienen besondere Beachtung. Aus diesem Grunde wurde Mitte der 1990er Jahre für den Kreis Aachen eine eigenständige Organisationsform geschaffen: das Amt für Altenarbeit. Dieses Amt wurde mit Gründung der StädteRegion Aachen zum 21.10.2009 fortgeführt; erhielt hierbei aber einen neuen Aufgabenzuschnitt, welcher sich auf die Pflegebildung konzentriert. Neben einigen verbliebenen Aufgaben der Altenarbeit (Netzwerke, Ombudsmanverfahren, Administration des Informationsportals „pflege-regio-aachen.de“ u.w.) stellen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Projekte im Pflegesektor die eigentlichen Standbeine des Amtes dar.

Das Amt für Altenarbeit der StädteRegion übernimmt zusammen mit  der MA&T Sell und Partner GmbH die praktische Umsetzung in den Anwendungseinrichtungen. Sie setzen die Ideen im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung um, stellen Kontakt zu Berufsunterbrecherinnen her und Verbessern die Arbeitsbedingungen für ältere Mitarbeitende.  Gendersensible Personalentwicklungspläne und einrichtungsübergreifende Angebote zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familien und Beruf runden das Feld ab. Weitere Infos...