Inhalt



Evaluation

Zu Beginn des Projektes werden an Hand standardisierter Fragebögen ca. 3.700 weibliche und männliche Pflegekräfte, sowie Ärztinnen und Ärzte in den Einrichtungen der sieben beteiligten Anwendungspartner befragt.

Einen besonderen Fokus legt die Evaluation auf  das Zusammenwirken von 

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Karriereinteressen und
  • Berufsperspektiven

und wie diese von den TeilnehmerInnen bewerten werden.

Zugleich findet die Erhebung bezgl. eventueller Anforderungen/Verbesserungsmöglichkeiten in Bezug auf die Einrichtung oder die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen statt. Zusätzlich werden leitfadengestützte Interviews auf der Personalleitungsebene geführt.

Begleitung durch KatHO NRW

Die KatHO NRW Abt. Aachen begleitet diese Arbeitsschritte mittels Gruppeninterviews bzw. zwei größeren Fragebogenaktionen und gibt den Beteiligten ein entsprechendes Feedback.

Vor Ablauf der vorgesehenen Projektzeit erfolgt eine Abschlussevaluation, mit der der Erfolg des Projektes auch im Hinblick auf seine Nachhaltigkeit messbar festgestellt wird.

Anhand der abzufragenden betrieblichen Kennzahlen ist vorerst zu ermitteln, ob und inwieweit die Einrichtungen typisch für derartige Unternehmen der Region im Hinblick auf die hier maßgebliche Problematik sind. Um Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Vergleich zu anderen Unternehmen herauszuarbeiten – etwa in Bezug auf die Quote und die berufsspezifische Verteilung von Teilzeitbeschäftigungsverhältnissen, vorhandenen Personalkonzepten oder der Teilnahme an schon vorhandenen Angeboten der Region - , bedarf es der engen Abstimmung mit der Datenanalyse des DIP.

Die Betriebsanalysen sind zugleich die Basis für die Durchführung der einrichtungsspezifischen Maßnahmen.