Inhalt



Digitale Modellregion Aachen

Vor gut einem Jahr ist das Förderprogramm „Digitale Modellregionen“ gestartet. Um über erste Ergebnisse zu sprechen, hat sich Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart mit den Bürgermeistern und Oberbürgermeistern der Leitkommunen Aachen, Gelsenkirchen, Paderborn, Soest und Wuppertal getroffen. Dabei überreichte er auch Förderbescheide in Höhe von insgesamt mehr als 2,2 Millionen Euro an die Städte Gelsenkirchen, Aachen und Soest.

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp, der am Mittag in Düsseldorf von Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart den Förderbescheid für Aachen entgegengenommen hat: "Für die Stadt Aachen ist die Digitalisierung der Verwaltung ein wichtiges Zukunftsthema. Von daher bedeutet uns die Kooperation mit der Stadt Gelsenkirchen in diesem Projekt sehr viel. Wir schaffen es gemeinsam, zeitgemäße sichere, effektive, effiziente und gebrauchstaugliche Anwendungen in eine NRW-weite kommunale Infrastruktur zu implementieren." 

Bescheid_420

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp nimmt in Düsseldorf von Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart den Förderbescheid zu "Digitale Modellregionen" entgegen. Foto: MWIDE NRW


Minister Pinkwart: „Die Digitalisierung zwingt uns dazu, alle Prozesse und Abläufe in der Verwaltung neu zu denken. Die Modellregionen ent-wickeln Projekte, die zukünftig allen 396 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stehen und so die Digitalisierung der Verwaltung einen großen Schritt nach vorne bringen.“
Zwei Bescheide gingen für das Kooperations-Projekt „GovChain“ an Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, und Marcel Philipp, Oberbürgermeister der Stadt Aachen. Das mit 1,2 Millio-nen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützte Projekt soll das technologische Konzept der Blockchain-Infrastruktur auf die Kommunal-verwaltungen übertragen. Für weitere Anwendungsfälle, wie Beglaubi-gung von Dokumenten oder Ausstellung von Genehmigungen, sollen außerdem sichere, effektive und gebrauchstaugliche kommunale An-wendungen entwickelt werden.

Für das „MR-TechnologieFestival“ erhielt Oberbürgermeister Baranowski einen Bescheid in Höhe von rund 600.000 Euro. Mixed Re-ality (MR) fasst Systeme oder Umgebungen zusammen, welche die na-türliche Wahrnehmung mit einer künstlichen vermischen. Durch das TechnologieFestival in Gelsenkirchen bekommt die junge MR-Szene in Nordrhein-Westfalen eine Plattform, die Bühne, Kontaktbörse und Expe-rimentierraum zugleich ist.

Der Bürgermeister der Stadt Soest, Dr. Eckhard Ruthemeyer, erhielt für das Projekt „Online-Bewerbungsverfahren für Großveranstaltungen“ eine Unterstützung von 183.000 Euro. Künftig können sich Bewerberin-nen und Bewerber für Veranstaltungen, wie die Allerheiligenkirmes me-dienbruchfrei online anmelden. Kommunikation, Austausch von Unterla-gen, Bescheiderteilung und Bezahlung laufen vollständig digital ab.

Einen weiteren Bescheid über 295.000 Euro erhielt Soest für das Pro-jekt „Straßenzustandserfassung und -auswertung über KI“, bei dem der Zustand der Straßen mit Hilfe des Smartphones erfasst werden soll.
Mit dem Programm Digitale Modellregionen unterstützt die Landesregie-rung die Regionen um Aachen, Gelsenkirchen, Paderborn, Soest und Wuppertal dabei, ihre Verwaltung schneller zu digitalisieren, Bürgern und Unternehmen attraktive Angebote zu bieten und mit der Wirtschaft innovative Projekte zur Stadtentwicklung umzusetzen. Bis Ende 2021 stehen dafür rund 90 Millionen Euro Landesmittel zur Verfügung. Mehr als 85 Projektideen wurden bisher eingereicht.

Quelle: www.land.nrw

Herausgegeben am 27.08.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram