Inhalt



„Nordklang!“ Hochkarätige Chormusik bei der 6. Chorbiennale Aachen

  • Vom 12. bis 22. Juni dürfen sich die Liebhaber der Chormusik auf ein anspruchsvolles, unterhaltsames und vielschichtiges Programm mit 32 Veranstaltungen freuen. Schirmherr ist NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.
  • Ein Standbein des Chorfestes sind hochklassige Chorkonzerte, die durch den gemeinsamen Auftritt hervorragender Aachener Kammerchöre mit europäischen Spitzenensembles begeistern. Ein Highlight ist die „Sea Symphony“, die Generalmusikdirektor Christopher Ward dirigieren wird.
  • Den anderen Pol der Chorbiennale bildet die vielfältige und kreative Chorlandschaft in der Euregio Maas-Rhein mit über 90 Chören der Region: Rund 1800 Sängerinnen und Sänger sind aktiv beteiligt. Biennale klingt in der Langen Chornacht zu Mitternacht auf dem Marktplatz aus.

Wenn Aachens Generalmusikdirektor Christopher Ward und die Dirigenten der fünf Aachener Initiativchöre erst einmal ins Schwärmen geraten, dann klingt mehr als nur ein bisschen Vorfreude auf die 6. Internationalen Chorbiennale Aachen mit. Stadt und Region freuen sich auf den wundervollen Klang der Chöre, der alle zwei Jahre die Stadt über knapp zwei Wochen im Juni erfüllt.

190606_Chorbiennale_PK_420

Generalmusikdirektor Christopher Ward (2.v.l.), der künstlerische Produktionsleiter Ansgar Menze (rechts) und die Chorleiter Harald Nickoll, Martin te Laak und Fritz ter Wey (von links) freuen sich auf das Programm der 6. Internationalen Chorbiennale in Aachen vom 12. bis 22. Juni. Foto: Stadt Aachen/David Rüben

GMD Ward: „Eine große Freude, bei der Chorbiennale mitwirken zu können“
„Ich bin sehr gespannt auf das Festival, von dem ich so viel Gutes gehört habe und bei dem ich mit großer Freude nun mitwirken darf“, sagte GMD Christopher Ward am Morgen (6. Juni) bei einer Pressekonferenz kurz vor dem Start der Chorbiennale. „Wir haben inzwischen auch über die Grenzen der Stadt hinaus eine herausragende Stellung mit unserer Chorbiennale erreicht. Jetzt geht es darum, mit hoher Qualität das Publikum erneut zu überzeugen.“

Von Mittwoch, 12. Juni, bis Samstag, 22. Juni 2019, findet das große Festival mit 32 Veranstaltungen statt. Die erste Chorbiennale erlebte die Stadt 2009. Jetzt wird mit der sechsten Auflage das 10-jährige Jubiläum gefeiert. Kulturdezernentin Susanne Schwier hatte bereits im Vorfeld gesagt: „Aus der Stadt und dem Kulturleben ist dieses Festival nicht mehr wegzudenken.“

Exzellente Klänge
Rückgrat des Chorfestes sind einerseits die auf Exzellenz ausgerichteten Chorkonzerte, die durch den gemeinsamen Auftritt hervorragender Aachener Kammerchöre mit europäischen Spitzenensembles ein besonderes Fluidum
entfalten. Andererseits bildet die Chorbiennale die vielfältige und kreative Chorlandschaft in der Euregio Maas-Rhein mit über 90 Chören der Region ab: Rund 1800 Sängerinnen und Sänger sind so alle zwei Jahre aktiv beteiligt.
Regelmäßig zieht die Biennale zwischen 25.000 und 30.000 Besucher an. In diesem Jahr steht die Chorbiennale unter dem Motto „Nordklang“. Für die Aachener Initiativchöre (BachVokal – Kammerchor des Aachener Bachvereins;
Madrigalchor Aachen; Carmina Mundi; Der Junge Chor und Aachener Kammerchor) stellt die Kooperation mit den exzellenten internationalen Gastchören wieder eine gern gesehene Herausforderung dar. Die Bedeutung des Mottos
„Nordklang!“ stellt Chorleiter Harald Nickoll heraus: „Der besondere Chorklang des Nordens hat schon immer auf Biennalen die Zuhörer fasziniert. Momentan blicken wir auf ein äußerst populäres und angesagtes Chorrepertoire. Wir freuen uns auf unsere Gastchöre aus dem skandinavisch-baltischen Raum und viele Nordklänge mehr.“

Viele junge Chöre im Programm
Insgesamt gibt es besonders viele junge Chöre im Festivalprogramm. Bei allen vier skandinavischen Gastchören handelt es sich um Jugend- oder Studierenden-Chöre auf Top-Niveau. Namentlich seien die Gastchöre erwähnt: Jauniešu koris (Jugendchor) Kamēr, Riga (Lettland); Festino Kammerchor, St. Petersburg (Russland); S:t Jacobs Vokalensemble, Stockholm (Schweden) und Mieskuoro (Männerchor) Euga, (Finnland). Zum Auftakt der Biennale wird am Mittwoch, 12. Juni, der lettische Jugendchor Kamēr mit dem Jungen Chor Aachen in St. Jakob, Jakobplatz, auftreten.

Ein Highlight des Festival-Programms ist fraglos auch das chorsinfonische Konzert „Im Meerestreiben“ am Sonntag, 16., und Montag, 17. Juni, im Eurogress. GMD Christopher Ward dirigiert bei seinem Chorbiennale-Debüt eine der größten Sinfonien des 20. Jahrhunderts. Die „Sea Symphony“ des britischen Komponisten Ralph Vaughan Williams erfordert neben dem groß besetzten Aachener Sinfonieorchester und Gesangssolisten einen sehr großen Chor. Diesen Part übernimmt der Festivalchor der Chorbiennale – gebildet aus den gastgebenden Kammerchören und den internationalen Gastchören. Schon von den Proben ist Ward angetan: „Das wird ein gewaltiger Abend im Eurogress.“ In jedem Satz der „Sea Symphony“ entwirft Williams mit einem Gedicht aus dem Zyklus „Leaves of Grass“ des US-amerikanischen Dichters Walt Whitman einen anderen Seelenzustand des Meeres.

Beim Festival jagen sich die Höhepunkte, ein Highlight wird der Auftritt von „The Real-Group“ im Theater Aachen werden, wie der Aachener Chorleiter Fritz ter Wey herausstellt. Dieses Ensemble gilt als schwedisches Urgestein im A cappella-Genre; über 30 Jahre Erfolg auf internationalen Bühnen sprechen für sich.

Drei Viertel der Konzerte gibt es bei freiem Eintritt
Die Macherinnen und Macher der Chorbiennale könnten endlos die Programmpunkte des Festivals auflisten: der Jugendkonzertchor aus Dortmund, zwölf JEKISS-Chöre, fünf engagierte Aachener Schulchöre beim WDR-Schulchorprojekt, der aus dem WDR-Chorwettbewerb bekannte Chor „Flow“ der Musikschule beim Familienkonzert, Domchor und Mädchenchor des Domes…
Erstmalig wird es auch eine Kooperation mit Ostbelgien geben, viele Chöre kommen nach Aachen, es findet auch ein Satellitenkonzert in Eupen statt. So wie es weitere Satellitenkonzerte in der StädteRegion gibt, die ebenfalls Kooperationspartner ist. „Das Besondere an unserer Chorbiennale ist das Format“, sagt Chorleiter Martin te Laak. So viel erstklassige Chormusik in zehn Tagen und 32 Veranstaltungen – das dürfe als Alleinstellungsmerkmal gelten.

Ob Familienkonzert, Lunchkonzert, Mitsing-Aktion, Late-Night- oder Next-Generation-Konzert – für jeden Geschmack ist bei dieser Chorbiennale, die in dieser Form ihresgleichen sucht, etwas dabei. „Das große Finale feiern wir dann mit der Langen Chornacht am 22. Juni an zahlreichen Orten in der Stadt und dem abschließenden Ausklang auf dem Aachener Marktplatz um Mitternacht“, sagt Ansgar Menze, der Künstlerische Produktionsleiter der Chorbiennale. Alleine für die Lange Chornacht haben sich über 80 Chöre gemeldet.

Kooperation ist der Schlüssel zum Erfolg
Die Stadt Aachen freut sich in der Organisation der Chorbiennale über die eingespielte Kooperation mit Stadttheater und Musikdirektion Aachen und mit den fünf Initiativchören. Generalintendant Michael Schmitz-Aufterbeck sagt: „Wir dürfen uns auf Chormusik mit höchstem Anspruch freuen. Die Chorbiennale mit ihren vielen Aufführungsorten schafft ein wichtiges Podium für die Identität der Aachener Chorszene. Wir sind als Stadttheater und Musikdirektion selbstverständlich als ein Gastgeber und Unterstützer gerne mit dabei.“

Ziel der Chorbiennale, so beschreiben es die Initiatoren „ist die Sichtbarmachung der hervorragenden Qualität heimischer Chöre und die Schärfung des eigenen künstlerischen Profils durch den internationalen Austausch“. Insgesamt lasse sich eine stetig steigende Begeisterung für den Chorgesang feststellen.

Der Vorverkauf läuft auf Hochtouren
Die Veranstalter erläutern, dass rund drei Viertel der angebotenen Konzerte während der Chorbiennale bei freiem Eintritt zu erleben sind. Für alle anderen Veranstaltungen läuft der Vorverkauf an der Festivalkasse im Theater Aachen und an den üblichen Vorverkaufsstellen.

Schirmherr der 6. Internationalen Chorbiennale Aachen ist NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Großzügig wird die Chorbiennale von der Sparkasse Aachen, der Regionalen Kulturförderung, der StädteRegion, der DG Ostbelgien, der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland, der STAWAG, der Landmarken AG, von privaten Donatoren, von der Stadt Aachen, dem Land NRW, dem Theater Aachen, dem WDR Köln, den gastgebenden Kirchengemeinden und vielen mehr unterstützt.

CD dokumentiert die bisherigen Chorbiennalen
Um die Chorbiennale nachhaltig zu stärken, hat sich zudem der Verein „Freunde und Förderer der Internationalen Chorbiennale Aachen“ gegründet, der alle Chor-Begeisterten als fördernde Institution vereinen möchte. Bei der Pressekonferenz konnten die Biennale-Macher zum zehnjährigen Jubiläum auf eine Dokumentations-CD mit Livemitschnitten der ersten fünf Chorbiennalen verweisen.

Infos
zur Chorbiennale 2019 gibt es auch im Internet unter www.chorbiennale.de
Einzelheiten der 6. Internationalen Chorbiennale sind auch in einem Festivalflyer nachzulesen und im Programmheft zu finden, das gerade gedruckt wird.

Herausgegeben am 06.06.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram