Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Gesamtstädtisches Anpassungskonzept

Das Strategiepapier zur Anpassung an den Klimawandel enthält auch konkrete Maßnahmen, die kurz- und mittelfristig vorgesehen sind. Am 23. Januar 2019 wurde das gesamtstädtische Konzept zur Anpassung an den Klimawandel beschlossen. Strategiepapier
 
Im Umsetzungsfahrplan sind folgende Bereiche als strategische Schwerpunktsetzung enthalten:
 

  • Maßnahmen gegen die Gefahren durch Extrem-/Starkregen

  • Gefahrenanalyse und Ableitung von Maßnahmen gegenüber Starkregen

Zentraler Arbeitsschritt ist die Erstellung einer Gefährdungskarte mit räumlicher Darstellung von Bereichen mit erhöhtem Schadenspotenzial. Auf dieser Basis sollen entlastende Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden.

  • Allgemeine wassersensible Planung

Die Prüfung der Notwendigkeit bzw. Sinnhaftigkeit von Maßnahmen zur Schadensminimierung bei Überflutungsereignissen finden Eingang in die Verkehrs- und Straßenplanung sowie in den übrigen öffentlichen Raum.

  • Maßnahmen gegen die Auswirkungen von Hitze

  • Sicherung von Frisch- und Kaltluftbahnen

Dies soll insbesondere durch entsprechende Signaturen im Flächennutzungsplan und im Landschaftsplan garantiert werden

  • Allgemeine Maßnahmen gegenüber Aufheizung

In diesem Handlungsfeld wird auf Aspekte der Begrünung, Entsiegelung, Verschattung und der Materialwahl bis hin zur kühlenden Wasserflächen eingegangen

  • Umweltprüfung, B-Planung, vorhabenbezogene Planung

Einbindung der Belange der Klimafolgenanpassung in diverse Planungsprozesse inklusive Information von Architekten

  • Grünplanung

Dieses Themenfeld nimmt Bezug auf die besondere Bedeutung von Grünflächen für die Anpassung an den Klimawandel. Bodenfunktion und stadtklimatische Aspekte haben sowohl Auswirkungen auf den Wasserhaushalt als auch auf die lokale Aufheizung, weshalb hier die Multifunktionalität maßnahmenbestimmend ist.
In die Gesamtstrategie zur Klimawandelanpassung wurde ebenfalls die Kommunikation aufgenommen. Hervorzuheben sind hier Information und Beratung von Wohneigentümern sowie von Unternehmen, z.B. zum Objektschutz, und Verhaltenshinweise bei Unwettern (Bevölkerungsschutz).

Strategiepapier zum Download

  

  

Kontakt

Dr. Maria Vankann
Stadt Aachen
Fachbereich Umwelt
Klimaschutzbeauftragte
Energiesparendes Sanieren und Bauen
Lokale Agenda 21
FB 36/001
Tel. 0241-432-36002
E-Mail

   

Zwei Faltblätter zu Starkregen und Hochwasser:

Was ist zu tun? Schutz für sich und andere

Die Folgen: Bauliche Schutzmaßnahmen

   

Weitere Infos zum Thema:

Hochwassermanagement