Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen




Inhalt



Sportausschuss beschließt Zuschüsse

In der letzten Sitzung des Sportausschusses vor der Sommerpause (Donnerstag, 23. Juni), hat der Ausschuss noch Zuschüsse zu Sportfördermaßnahmen, Geräten und Sportveranstaltungen bewilligt – alle einstimmig.

Sportförderung – Integrationsmaßnahmen durch Sport
Der Stadtsportbund Aachen e. V. benötigt für verschiedene Ausbildungen zu Übungsleiter*innen Zuschüsse in Bereichen „Interkulturell“, „Ältere“ und für Schwimmkurse für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung. Je zwei Mal 5.000 Euro und einmal 4.100 Euro erhält der Stadtsportbund für die Maßnahmen.

Der Aachener Förderverein Integration durch Sport e. V. erhält einen Zuschuss in Höhe von 5.000 Euro aus der Sportförderung für sein Projekt „Open Sunday“, ein inklusives und offenes Angebot für Kinder in Grundschulen.

Förderung vereinseigener Baumaßnahmen
Über Fördergelder für Baumaßnahmen können sich vier Aachener Vereine freuen.

Aachener Boots-Club e. V.
Der Verein ist im Kanu- und Segelsport aktiv. Jedes Jahr übernimmt er die Organisation und Ausrichtung mehrerer Regatten sowie verschiedener Meisterschaften. 2023 ist der Verein Veranstalter der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften in der Piratenklasse. Bewilligt wurde ein Zuschuss in Höhe von 16.500 Euro, die Gesamtkosten betragen 55.000 Euro, um das Vereinsgelände nahe dem Rursee umgestalten zu können. Mit dem Geld sollen Übernachtungs- und Umkleidemöglichkeiten im Clubhaus geschaffen werden.

Burtscheider Tellschützen Gesellschaft 1819 e. V.
Der Verein benötigt eine Sicherheitsröhre um den Gefahrenbereich beim Schießen zu minimieren. Die Gesamtkosten für die Röhre betragen 30.579,89 Euro. Ein Zuschuss in Höhe von 9.173,97 Euro wurde bewilligt.

Tennis Club Aachen-Brand e. V.
Der Verein möchte einen Padel-Court errichten. Padel-Tennis ist eine Tennisart, die vor allem junge Erwachsene anspricht. Die Anlage soll später auch vermietet werden und die Einnahmen zur Finanzierung des Courts genutzt werden. Der Platz verfügt über Flutlicht und Wände, sodass er das ganze Jahr genutzt werden kann. Die Gesamtkosten betragen 93.380 Euro, der Zuschuss 28.014 Euro.

DJK FV Haaren 1912 e. V.
Der DJK FV Haaren hat rund 540 Mitglieder. Im Fußball stellt er in der laufenden Saison 21 Mannschaften auf. Um der großen Anzahl der Fußballmannschaften gerecht zu werden und ein ganzjähriges, witterungsunabhängiges Sportangebot zu bieten, möchte der Verein eine Freiluftsporthalle sowie ein Kleinspielfeld bauen. Die Gesamtkosten für die Freilufthalle betragen 560.970,27 Euro. Durch Eigenleistungen der Vereinsmitglieder reduzieren sich die förderfähigen Gesamtkosten auf 59.265,27 Euro und somit einen Zuschuss von 20.000 Euro.

 Zuschüsse zur Beschaffung von Sportgeräten
Vier Vereine können mit Zuschüssen für Sportgeräte rechnen.

 Aachener Tauchclub e. V.
Um die Anforderungen der Bundesliga erfüllen zu können, benötigt der Verein Stahlplatten, um die Standfestigkeit der bereits vorhandenen Unterwasser-Rugby-Körbe zu steigern. Die Gesamtkosten laut Angebot betragen 600 Euro. Der Zuschuss von 150 Euro wurde vom Sportausschuss bewilligt.

SV Rhenania Richterich 1919 e. V.
Die Jugendabteilung des Fußballvereins benötigt drei neue Tore für den neuen Kunstrasenplatz, die über einen Kippschutz und Rollen verfügen müssen. Gemäß Angebot betragen die Gesamtkosten 4.296,70 Euro, der Zuschuss 1.074,18 Euro.

 FC Inde Hahn e. V.
Der Verein benötigt ein weiteres vereinseigenes Senioren-Fußballtor, da das jetzige von verschiedenen Mannschaften genutzt wird. Die Gesamtkosten betragen laut Angebot 1.750 Euro. Ein Zuschuss von 487,48 Euro wurde beschlossen.

DJK FV Haaren 1912 e. V.
Der Fußballverein hat einen Zuschuss für vier Minitore und zwei Jugendfußballtore beantragt. Laut Angebot betragen die Gesamtkosten 3.830 Euro. Der Zuschuss von 975,50 Euro wurde bewilligt.